Obwohl fairer Handel zunehmend an Bedeutung gewinnt, machen sich immer noch viel zu wenige Menschen Gedanken darüber, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie entstanden sind. Schokolade ist ein gutes Beispiel dafür. Der wichtigste Inhaltsstoff von Schokolade ist Kakao. Fairtrade Schokolade bedeutet deshalb vor allem fair gehandelter Kakao! Und trotz der Tatsache, dass es sie mittlerweile fast in jedem Discount-Markt gibt, arbeiten immer noch über 2 Millionen Kinder allein in Westafrika auf Kakaoplantagen.

Warum musst Du Fairtrade Schokolade kaufen?

In den Entwicklungsländern werden jährlich knapp 5 Millionen Tonnen Kakaobohnen geerntet. Leider erleben die Kakaobauern aber immer noch größtenteils Ausbeutung durch die westliche Industrie. Trotz der starken Nachfrage nach Schokolade leben die Familien, die vom Kakaoanbau abhängig sind, in Armut. Gerade in Westafrika ist Kinderarbeit Alltag. Fairer Handel sieht anders aus!

Doch nicht nur die Menschen werden ausgebeutet. Auch die Umwelt muss leiden. Denn für die Kakao-Plantagen werden Urwälder gerodet.  Nur in tropischen Gebieten wächst die Kakaobohne. Einem Beitrag von Prowildlife zufolge, wird mehr als 85 % des für Deutschland produzierten Kakaos in Westafrika produziert: Vor allem in Nigeria, Ghana und der Elfenbeinküste. Und durch die Rodung der dortigen Regenwälder nehmen die Kakaoplantagen vor allem Affen und Elefanten ihren Lebensraum. Artensterben inklusive!

Du willst nicht Teil dieser Machenschaften sein? Vielmehr möchtest Du einen Beitrag dazu leisten, diesen Zustand zu beenden? Dann solltest Du Fair Trade Schokolade kaufen.

Fairtrade Schokolade
Bild: A. Stein (Pixabay)

Was ist Fairtrade Schokolade?

Dem Wortlaut nach stellt Fairtrade Schokolade sicher, dass das Produkt unter gerechten Bedingungen erzeugt und gehandelt wird. Das betrifft in erster Linie die Kakaobauern. Schokoladenproduzenten nehmen ihnen die Bohnen zu fairen Preisen ab, so dass sie eine nachhaltige Existenzgrundlage haben.

Was Fairtrade Schokolade im Einzelnen bedeutet ist aber vom jeweiligen Zertifizierungssystem abhängig.

Fairtrade Siegel

Achte auf das Fairtrade-Siegel! Wenn Du Schokolade mit dem Fairtrade Siegel kaufst, wurde nicht nur der Kakao, sondern auch die anderen Inhaltsstoffe wie Zucker oder Vanille fair gehandelt. Im Gegensatz zu vergleichbaren Siegeln, sichert dieses Siegel auch einen Mindestpreis für die Bauern. Das Siegel steht nicht nur für soziale Bedingungen und das Verbot von Kinderarbeit, sondern auch für eine nachhaltige Produktion. Mehr dazu erfährst Du in meinem Artikel Fair Trade Produkte – Kaufe mit gutem Gewissen.

Rainforest Alliance

Falls Du Deinen Fokus noch mehr auf ökologische Landwirtschaft richtest, achte auf den kleinen grünen Frosch! Er symbolisiert das Zertifizierungssystem „Rainforest Alliance“. Neben Menschenrechten geht es hier im Besonderen um das Ökosystem und Nachhaltigkeit. Bei „Rainforest Alliance“-zertifizierter Schokolade kannst Du sicher sein, dass die Kakao-Plantagen keine Urwälder ersetzt haben.

GEPA und andere

Auch das Siegel von „GEPA – The Fair Trade Company“ ist ein Garant für fair gehandelte, gentechnikfreie Bioprodukte. Neben diesen drei Siegeln gibt es noch viele Weitere.

Fairtrade Schokolade – Bio muss es sein!

Fairtrade bedeutet also nicht automatisch auch Bio-Qualität. Ich halte das aber für unbedingt erforderlich. Das gilt ganz besonders dann, wenn Du keine vegane Schokolade haben willst. Legst Du also besonderen Wert darauf, Milchschokolade zu verzehren, darf die Kuh darunter nicht leiden.

Leider ist es mit der Bio-Qualität genau so wie mit den Fairtrade-Siegeln. Denn trotz aller Kontrollen gilt: Am Ende kannst Du nie sicher sein, dass die Schokolade unter einwandfreien Bedingungen entstanden ist.

Welche Schokolade ist fair gehandelt?

Im Idealfall findest Du Fairtrade-Schokolade in Bio-Qualität im Unverpacktladen in Deiner Nähe. Am besten, Du informierst Dich dort. Wenn im Unverpacktladen fündig wirst, schlägst Du 2 Fliegen mit einer Klappe:

  • Dein Schoki-Konsum verursacht bei Mensch und Tier kein Leid.
  • Die Umwelt leidet nicht, weil weder Regenwälder beeinträchtigt werden noch die weltweiten Mülldeponien vergrößert werden.

Ansonsten findest Du Bio-Fairtade-Schokolade aber auch in Supermärkten, Discountern und natürlich im Internet. Und jetzt empfehle ich Dir drei fair gehandelte Bio-Schokoladen, die Du bedenkenfrei kaufen kannst. Nicht nur, weil Du damit für mehr Gerechtigkeit auf der Welt sorgst, sondern vor allem weil sie schmecken.

Fairtrade Schokolade – VIVANI

Fairtrade SchokoladeDie Schokolade von Vivani findest Du in jedem gut sortierten Bio-Markt und Reformhaus. Im Internet kannst Du Dir das komplette Sortiment unter bioschokolade.de anschauen. VIVANI-Schokoladen schmecken vor allem wegen der hochwertige Zutaten so gut. Und das zeichnet VIVANI aus:

  • ausschließlich aus kontrolliert biologischem Anbau
  • keine chemischen Pflanzenschutzmittel
  • Umwelt und Bauern in den Anbaugebieten profitieren, weil sie keinen giftigen Pestiziden ausgesetzt sind
  • direkte Zusammenarbeit mit den Kleinbauern-Kooperativen in den Erzeugerländern
  • vertraglich zugesicherte Löhne machen die Bauern unabhängig vom schwankenden Kakao-Weltmarktpreis
  • Kontrolle der Zustände durch VIVANI und unabhängige Nicht-Regierungs-Organisationen
  • Präventivarbeit von VIVANI in Haiti, einem der weltweit ärmsten Länder.

Fairtrade Schokolade – GEBANA

Fairtrade SchokoladeGebana Schokolade wird fair gehandelt und ist bio! Du bekommst die Schoki aus der Schweiz allerdings nur im Internet unter gebana.de. Gebana achtet darauf, dass alle Akteure in der Wertschöpfungskette eine faire Bezahlung erhalten.

Dafür setzt die Firma auf langfristige Partnerschaften und Produzenten, die ebenfalls den globalen Handel zu Gunsten von Bauernfamilien, der lokalen Wirtschaft und der Umwelt verändern wollen.

  • zertifiziert durch die World Fair Trade Organization
  • verfügt auch über ein Bio-Zertifikat
  • Fairtrade-Prämie für die Kakao-Bauern
  • Breites Sortiment – nicht nur Schokolade

Fairtrade Schokolade – Zotter

Fairtrade SchokoladeZotter setzt auf Vielfalt, Qualität, Innovation. Die Produkte sind zu 100 % bio und aus fairem Handel. Beim österreichischen Familienunternehmen findest Du rund 500 verschiedene Schokoladensorten: Von klassischen Sorten wie Salzkaramell und Amarena-Kirsch bis zu verrückten Kreationen wie Whisky & Bacon oder Algen-Schokolade.

Du bekommst die Schokolade entweder unter zotter.at oder in rund 4.000 Vertriebsstellen. Dazu zählen vor allem kleine, spezialisierte Einzelhändler sowie Bio- und Naturkostläden.

  • 100 % physische Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe
  • der Kakao kommt hauptsächlich aus Lateinamerika (Ursprung des Kakaos)
  • gesamte Produktion läuft auf Ökostrom
  • ab 35 Euro versandkostenfrei

Falls Du Dich grundsätzlich für das Thema Fairtrade interessierst, lies meinen Artikel Fair Trade Produkte – Kaufe mit gutem Gewissen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.