Klimawandel Fakten – 7 Beweise für die Veränderung des Klimas

Klimawandel Fakten

Der Klimawandel ist ein kontroverses Thema. Es gibt Tausende Studien darüber. Die meisten belegen, dass wir Menschen den Klimawandel verursachen. Andere stellen das Gegenteil fest. Ich möchte mit diesem Artikel die wichtigsten Klimawandel Fakten aufzeigen. Dabei versuche ich möglichst wertfrei zu bleiben und meine persönliche Meinung außen vor zu lassen. Auf diese Weise kannst Du Dir Deine eigene Meinung bilden.

Was ist Klimawandel?

Auch wenn es wissenschaftlich gesehen nicht ganz korrekt ist, verwenden wir das Wort „Klimawandel“ als Synonym für die globale Erwärmung. Die Erwärmung der Erde ist aber genau genommen nur die aktuelle Phase des Klimawandels. Während es in der geologischen Zeitskala immer wieder Phasen der Abkühlung gab, wurde der Planet in den letzten Jahrzehnten immer wärmer.

# 1 der Klimawandel Fakten – Die Erde ist in den letzten 140 Jahren immer wärmer geworden

Der Wetterdienstleister tempsvrai.com hat die globale Temperaturentwicklung zwischen 1880 und 2020 ausgewertet. Erkennbar ist, dass die Erde sowohl in Bezug auf Wasser als auch Luft kontinuierlich an Wärme zugenommen hat. Besonders stark stieg die Temperatur ab den 1970er Jahren.

Globale Temperatur

Grundlage für das Diagramm sind Messungen an den weltweit verfügbaren Wetterstationen. Laut dieser Quelle hat die weltweite Lufttemperatur um 1 °C zugelegt. Und die Weltmeere sind seitdem laut Statista im Mittelwert um 0,77 °C wärmer geworden.

Klimawandel Fakten

Bild: G. Altmann (Pixabay)

# 2 der Klimawandel Fakten – Naturkatastrophen werden mehr

Die Münchener Rückversicherungsgesellschaft hat ermittelt, dass die durch Naturkatastrophen verursachten Schadensereignisse seit 1980 von rund 250 auf über 800 gestiegen sind. Dabei hat sie unterschiedliche Schäden betrachtet:

  • Hydrologische Ereignisse (z.B. Hochwasser oder Dürren)
  • Meteorologische Ereignisse (z.B. Sturm, Hagel, Starkregen oder Tornados)
  • Klimatologische Ereignisse (z.B. Extremtemperaturen und/oder Waldbrände)
  • Geophysikalische Ereignisse (z.B. Erdbeben oder Vulkanausbrüche)
Naturkatastrophen

Quelle: Munich RE

# 3 der Klimawandel Fakten – Die CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre steigt an

Laut dem Umweltbundesamt lag die Konzentration in der vorindustriellen Zeit bei 280 parts per million (ppm). Damals lag also das Verhältnis von 280 CO2-Molekülen zu 1 Mio. Teilchen trockener Luft vor. Im Jahr 2019 sind es bereits 409,83 ppm gewesen. Der Anteil von Kohlenstoffdioxid ist demnach also um 46 % gestiegen.

CO2 Konzentration

Quelle: Umweltbundesamt

Und wie sieht es bei anderen Treibhausgasen aus: Allein in den letzten 20 Jahren sind sowohl der Methan- als auch der Lachgas-Anteil in der Luft um jeweils rund 5 % angestiegen.

Um die Auswirkungen der verschiedenen Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Expertengremium der Vereinten Nationen (IPCC) eine gemeinsame Messgröße entwickelt. Dadurch können die klimawirksamen Gase in sogenannte „CO2-Äquivalente“ umgerechnet und zusammengefasst werden. Methan ist nämlich etwa 21 mal so schädlich wie CO2. Und ein Kilogramm Lachgas entspricht sogar 300 Kilogramm Kohlendioxid.

 

# 4 der Klimawandel Fakten – Der Meeresspiegel ist weltweit seit 1993 um 9,3 cm gestiegen

Den Anstieg des Meeresspiegels hat die NASA festgestellt. Er kommt vor allem durch thermische Expansion zustande. Denn Wasser dehnt sich bei einem Temperaturanstieg aus, solange es nicht weniger als 4 °C kalt ist. Darüber hinaus steigt der Meeresspiegel durch die Zuführung von flüssigem Wasser. Denn wenn in der Antarktis und Grönland das Eis schmilzt geht es in die Ozeane über.

Infografik: Der Meeresspiegel steigt kontinuierlich | Statista Quelle: Statista

# 5 der Klimawandel Fakten – Die Polkappen schmelzen

In den letzten 40 Jahren ist die Fläche der Arktis um 39 % zurückgegangen. Und der antarktische Eisschild ist um 6 % geschrumpft. In der Zeit zwischen 2009 und 2018 hat die Antarktis jährlich über 250 Milliarden Tonnen Eis verloren. Diese Daten hat das National Snow and Ice Data Center erhoben.

Infografik: Schmelzende Pole | Statista Quelle: Statista

# 6 der Klimawandel Fakten – Steigende Anzahl heißer Tage in Deutschland

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) spricht man von einem heißen Tag, wenn die Lufttemperatur mindestens 30 °C erreicht. Dem nachfolgenden Diagramm des Umweltbundesamtes kannst Du entnehmen, dass die Anzahl heißer Tage seit 1950 Jahr für Jahr großen Schwankungen unterliegt. Sehr wohl ist aber im Mittel eine Steigerung zu erkennen.

Klimawandel Fakten

Quelle: Umweltbundesamt

# 7 der Klimawandel Fakten – Veränderung der Tier- und Pflanzenwelt

Ein Bericht des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) stellt ein erhebliches Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt in den vergangenen Jahrzehnten fest. Und diese Zahlen gehen daraus hervor:

  • 85 % der Feuchtgebiete sind bereits zerstört.
  • Seit dem späten 19. Jahrhundert sind rund die Hälfte aller Korallenriffe verschwunden.
  • 9 % aller Nutztierrassen sind ausgestorben.
  • 23 % der Landfläche des Planeten gelten als ökologisch heruntergewirtschaftet und können nicht mehr genutzt werden.
  • Der Verlust von Bestäuberinsekten bedroht die Nahrungsmittelproduktion im Wert von 235 bis 577 Milliarden Dollar pro Jahr.
  • Durch die Zerstörung von Küstengebieten wie Mangrovenwäldern ist die Lebensgrundlage von bis zu 300 Mio. Menschen gefährdet.
  • Die globale Rate des Artensterbens ist mindestens um den Faktor 10 bis 100e Male höher als im Durchschnitt der vergangenen zehn Mio. Jahre.
  • In der Zeit von 1980 bis 2000 wurden 100 Mio. Hektar tropischer Regenwald abgeholzt. Weitere 32 Mio. Hektar allein zwischen 2010 und 2015

Was ist die Ursache für den Klimawandel?

Diese 7 Klimawandel Fakten machen deutlich, dass auf unserem Planeten seit Jahrzehnten so Einiges im Argen liegt. Wer den Klimawandel verursacht, darüber gibt es immer noch sehr unterschiedliche Meinungen. Ich habe mir meine Meinung dazu anhand dieser und weiterer wissenschaftlicher Erkenntnisse bereits sehr genau gebildet. Lies dazu meinen Artikel Klimawandel Ursachen.

97,1 % aller Studien und 98,4 % aller Autoren erachten den Klimawandel als anthropogen. Also von Menschen gemacht. Dies kannst Du einer Studie entnehmen, die Du auf iopscience.iop.org findest.

Selbst wenn Deine Meinung ist, dass wir Menschen nichts für den Klimawandel können: Ganz unabhängig von der Erderwärmung müssen wir besser mit dem Planeten und seinen Lebewesen umgehen.

Wie stehst Du zu dem Thema? Kennst Du weitere Fakten, die in diesem Beitrag Erwähnung finden sollten? Verursachen wir die Erderwärmung? Oder haben wir und unsere Nachkommen einfach das Pech, gerade jetzt in diese Phase des Klimawandels hineingeboren worden zu sein? Schreib‘ mir einen Kommentar und lass‘ andere Leser und mich etwas von Dir lernen!

Wenn Du wissen möchtest, wie Du den extremen Ressourcenverbrauch reduzieren kannst, lies meinen Beitrag Konsumverzicht – 6 Gründe, Deinen Konsum zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.