Als Klimawandel Ursachen fallen uns zuerst immer fossile Brennstoffe wie Kohle oder Erdöl und das Abholzen von Regenwäldern ein. Der Hauptfaktor ist aber die Viehzucht. Auch wenn Du gar kein Auto mehr fährst und auf alle Flugreisen verzichtest: Die Umwelt kannst Du nur retten, wenn Du auf tierische Produkte verzichtest. Das hier ist kein Plädoyer für Veganer. Es ist schlichtweg die Wahrheit.

Was ist Klimawandel?

Auch wenn es wissenschaftlich gesehen nicht ganz korrekt ist, verwenden wir das Wort „Klimawandel“ als Synonym für die Erderwärmung. Die Erwärmung der Erde ist aber genau genommen nur die aktuelle Phase des Klimawandels. Während es in der geologischen Zeitskala immer wieder Phasen der Abkühlung gab, bewegen wir uns momentan in einer Zeit, in welcher der Planet wärmer und wärmer wird.

Was verursacht den Klimawandel?

Auf den Punkt gebracht gibt es genau eine Ursache für den Klimawandel: Die steigende Konzentration der Treibhausgase. Die bedeutendsten davon heißen Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4) und Distickstoffoxid (N2O), was Du auch unter dem Namen Lachgas kennst.

Klimawandel Ursachen
Bild: OpenClipart (Pixabay)

Die Konzentration von Treibhausgasen bestimmt darüber, wie viel Sonnenwärme durch die Erdatmosphäre wieder zurück ins All gelangen kann. Eine hohe Konzentration lässt die Atmosphäre wie ein Treibhaus wirken. Das bedeutet: Die Wärme tritt ein und wird zu einem großen Teil festgehalten. Das Ergebnis: Der Planet heizt sich immer weiter auf.

Es ist aber wichtig zu verstehen, dass Treibhausgase für das Klima grundsätzlich nicht böse sind. Wir brauchen sie sogar. Denn nur eine ausgeglichene Konzentration der Treibhausgase kann die Temperatur der Erde im Gleichgewicht halten. Gäbe es also gar keinen Treibhauseffekt, würde die Sonneneinstrahlung fast vollständig in den Weltraum reflektiert und wir hätten -18 Grad Celsius.

Zu 2/3 ist übrigens der Wasserdampf in der Atmosphäre für den natürlichen Treibhauseffekt verantwortlich. Die CO2-Konzentration ist seit Beginn der Industrialisierung laut Umweltbundesamt um 44 % - nämlich auf 409 ppm (parts per million) - gestiegen. Methan hat sich sogar mehr als verdoppelt.

Klimawandel Ursachen – Warum wird die Erde heißer?

Klimawandel findet immer dann statt, wenn die Temperaturen sich verändern. Das kann dadurch geschehen, dass sich die Sonneneinstrahlung oder die Intensität der reflektierten Wärmestrahlung in den Weltraum verändert.

Klimawandel Ursachen
Bild: lesserland (Pixabay)

Das Umweltbundesamt erklärt, dass über die Jahrtausende hinweg Veränderungen der Umlaufbahn um die Sonne herum zu Temperaturschwankungen führten. Darüber hinaus führen unabhängig von Treibhausgasen sogenannte Aerosole dazu, dass die Sonneneinstrahlung direkt von der Atmosphäre reflektiert wird.

Innerhalb der letzten 200 Jahre hat sich aber weder die Umlaufbahn noch die Konzentration der Aerosole in der Atmosphäre wesentlich verändert. Sehr wohl haben sich jedoch immer mehr klimawirksame Gase angesammelt.

Klimawandel Ursachen – Wer verursacht Treibhausgase?

Die Existenz von Wolken und Treibhausgasen in der Atmosphäre ist also grundsätzlich ganz natürlich. Ihretwegen sieht die Welt so aus wie sie ist. Doch welche Faktoren verursachen den stetigen Anstieg der Treibhausgaskonzentration? In 2019 wurden immerhin 43 Milliarden Tonnen CO2 in die Luft geblasen. Die Antwort: – Wir Menschen sind dafür verantwortlich. Deshalb verwendet auch der Weltklimarat den Begriff „Anthropogener Treibhauseffekt“.

Dass die weltweite Durchschnittstemperatur seit 1880 um 1,2 Grad Celsius gestiegen ist, halten Klimawandel-Leugner zwar für einen Zufall. Wer aber 1 und 1 zusammenzählen kann, erkennt den Zusammenhang:

Denn das Zeitalter der Industrialisierung geht einher mit einer immensen Erhöhung des Energieverbrauchs. Gleichzeitig führte der steigende Wohlstand insgesamt zu höherem Konsum. Insbesondere betrifft das Nahrungsmittel.

Das Resultat: Ein extremer Anstieg von Treibhausgas-Emissionen.

Dabei geht es nicht nur um CO2. Denn Kohlenstoffdioxid ist sogar noch vergleichsweise harmlos gegenüber anderen Treibhausgasen: 1 kg Methan wirkt nämlich 21 mal so stark auf die Erderwärmung ein wie 1 kg CO2. Und Lachgas hat sogar den 310-fachen Effekt.

Klimawandel Ursachen

CO2-Äquivalent

Um die Auswirkungen der verschiedenen Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Expertengremium der Vereinten Nationen (IPCC) eine gemeinsame Messgröße entwickelt. Dadurch können die klimawirksamen Gase in sogenannte „CO2-Äquivalente“ umgerechnet und zusammengefasst werden.

Pro Kopf setzen wir in Deutschland im Jahr rund 8 Tonnen CO2-Äquivalente frei.

Klimawandel Ursachen – Fossile Brennstoffe

Das Wissensmagazin Scinexx berichtet, dass die Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas in 2019 weltweit knapp 37 Milliarden Tonnen CO2 freigesetzt hat. Vor allem China und Indien setzen weiterhin auf Kohlekraft, die davon 40 % ausmachen.

Hauptsächlich dienen fossile Brennstoffe zur Erzeugung von Strom, Wärme und sonstige Energieträger wie beispielsweise Benzin.

Klimawandel Ursachen – Viehzucht und Landwirtschaft

Es gibt unterschiedliche Arten von Landwirtschaft. Einige davon hängen aber unmittelbar miteinander zusammen. So verwendet man weltweit die Hälfte des angebauten Getreides als Futter für Nutztiere.

Das Umweltbundesamt schreibt: „Rund 62 % der gesamten Methan (CH4)-Emissionen und 79 % der Lachgas (N2O)-Emissionen in Deutschland stammen aus der Landwirtschaft.“ Methan stoßen Kühe durch Darmblähungen aus. Lachgas wird durch stickstoffhaltigen Dünger für die Landwirtschaft freigesetzt.

Klimawandel Ursachen
Bild: franzl34 (Pixabay)

Die Zeit Online ergänzt, dass die weltweiten Emissionen von Rindern und anderen Wiederkäuern fast so hoch wie die der fossilen Brennstoffindustrie ist. In Europa und auf dem amerikanischen Kontinent ist die Nutztierhaltung ohnehin seit Langem weit verbreitet. Problematisch ist aber, dass die Viehzucht seit einigen Jahren auch in Asien, Ozeanien und Afrika stark expandiert.

Eine Studie des Institute for Agriculture and Trade Policy (IATP) stellt fest, dass die 5 größten Fleisch- und Molkereikonzerne zusammen für mehr Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sind als die 3 größten Ölkonzerne. Denn in der Fleisch- und Milchindustrie geht es nicht nur um Methan und Lachgas: Wer Tiere hält, transportiert und schlachtet, benötigt Energie. Und das geschieht niemals klimaneutral. CO2 ist also leider ebenfalls ein bedeutender Posten.

Klimawandel Ursachen – Entwaldung

Bäume speichern Kohlendioxid. Diese entweicht wiederum, wenn man sie fällt. Durch die Rodung von Waldflächen entfernen wir gleichzeitig einen Teil der „Lunge“ unseres Planeten. Schließlich wandeln sie CO2 in Sauerstoff um. Abgesehen davon wird Tieren der Lebensraum genommen, wodurch wiederum täglich ganze Arten aussterben. Und der Wasserkreislauf gerät ins Stocken. Das Resultat sind extreme Dürren.

Es ist kaum zu begreifen, dass wir Menschen weltweit jede Minute 30 Fußballfelder Regenwald abholzen.

Klimawandel Ursachen
Bild: MemoryCatcher (Pixabay)

Doch eine wichtige Frage lautet: Warum wird der Regenwald abgeholzt?

Dazu gibt es einen aufschlussreichen Artikel der Tierrechtsorganisation PETA. Demnach wurden 20 % der Waldfläche im Amazonasgebiet in den vergangenen 50 Jahren allein für die Nutzung von Weideflächen oder zum Anbau von Futterpflanzen gerodet. Und etwa 3/4 des dort entstehenden Sojas bauen die Landwirte für die Nahrung von Nutztieren an.

Nutztierhaltung ist die größte Klimawandel Ursache

Zusammenfassend besteht kein Zweifel, dass es ein anthropogener Klimawandel ist. Wir leben einfach weit über unsere Verhältnisse. Wir erachten es als ganz normal, Tag für Tag riesige Mengen an Energie zu verbrauchen. Der durchschnittliche Mensch fährt täglich Auto, fliegt regelmäßig in den Urlaub und verwendet Produkte, deren Produktion enorm energieaufwändig ist.

Und jedes Gebäude enthält Heizungen und stromintensive Geräte. Eine Herausforderung, welche die Situation verschärft: Die Weltbevölkerung wächst immer weiter. Und damit auch der Energiebedarf.

Was aber schadet dem Klima am meisten? – Das größte Problem ist der immer weiter steigende Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten. Denn ob wir von fossilen Brennstoffen, von Düngemitteln oder von Regenwaldrodung sprechen: Alles steht in direktem Zusammenhang mit der Fleisch- und Milchindustrie.

So stellte bereits im Jahr 2006 eine Studie der Food and Agriculture Organization fest:

  • 18 % der weltweiten Treibhausgase sind allein auf Nutztierhaltung zurückzuführen.
  • 13 % der weltweiten Treibhausgase entstehen durch den Transport von Nutztieren.

Eine weitere Studie des Worldwatch Institute konstatierte im Jahr 2009:

  • 51 % aller weltweitern Treibhausgase verursachen Nutztiere und ihre Nebenprodukte insgesamt.

Iss weniger Fleisch!

Mir war schon klar, dass Tierhaltung einen bedeutenden Anteil an der globalen Erwärmung hat. Dass aber mehr als die Hälfte der Treibhausgase auf die Produktion von Fleisch und Milch zurückzuführen ist, hat mich dann doch überrascht. Denn es bedeutet, dass es ziemlich leicht ist, den Klimawandel zu stoppen:

Wir müssen einfach so weit wie möglich auf tierische Produkte verzichten. Auto fahren, fliegen, heizen, etc… Das alles müssen wir reduzieren. Aber die größte Stellschraube ist der Konsum von Fleisch und Milchprodukten.

Klimawandel Ursachen
Bild: Mittmac (Pixabay)

Du musst nicht von jetzt auf gleich vegan leben. Das habe ich auch nicht von einem auf den anderen Tag geschafft. Beginne zunächst damit, Dir Deines täglichen Konsums von tierischen Produkten bewusst zu machen. Überlege Dir: Worauf kannst Du sofort verzichten? Worauf könntest Du hinarbeiten?

Doch sei Dir vor allem über eines klar: Wenn Du weniger Tierprodukte isst, rettest Du nicht nur die Tiere. Du rettest die Umwelt!

Noch mehr Informationen über den Zusammenhang zwischen der Fleischindustrie und der Freisetzung von Treibhausgasen bekommst Du auf Netflix im Film Cowspiracy.

Wie reduzierst Du Treibhausgase?

Was tust Du, um nicht noch mehr Treibhausgase freizusetzen. Schreib‘ einen Kommentar, um mir und anderen Umweltrettern zu helfen, den CO2-Fußabdruck zu verringern.

Die Folgen des Klimawandels

Das Ergebnis ist die globale Erwärmung: Die Polkappen schmelzen, der Permafrostboden löst sich auf und der Meeresspiegel steigt an. Erfahre mehr über die Folgen der globalen Erwärmung in meinem Beitrag „Klimawandel Folgen – Das haben wir unserer Erde angetan“.

    2 replies to "Klimawandel Ursachen – Nutztierhaltung ist der Hauptgrund"

    • Velik

      Hallo,
      ich bin über Umwege hier gelandet und dann doch froh darüber. 👍 Interessanter Blog mit wichtigen Themen. Da merke ich, dass meiner noch viel Arbeit vor sich hat. 😱 Aber es geht ja um das Ziel. 👍

      Ich wünsche viel Erfolg und viele neue Ideen für Beiträge.

      Zu dem Beitrag selbst, bzw zu den Fragen… Ich werde nicht vegan leben. Aber ich schränke meinen Fleischkonsum massiv ein und habe zB Kuhmilch vollständig aus meiner Ernährung und aus der der Kinder verbannt. Nach und nach täuscht man immer mehr aus und findet gut Alternativen. Ich denke aber, wichtig ist es immer, sich nicht unter Druck zu setzen, denn sonst verfällt man irgendwann aus „Müdigkeit“ in alte Muster.

      Beste Grüße
      Velik

      • Umweltretter

        Hallo Velik,
        Du sprichst mir aus der Seele! Es hilft nix, militant auf alles zu verzichten, wenn man es nur für kurze Zeit durchhält. Wenn Du ein (bedeutendes) Lebensmittel von der Liste gestrichen hast und andere reduzierst, ist das ja schon mal ’ne ganze Menge.
        Wie heißt denn Dein Blog? Würde mich ja sehr interessieren.
        Beste Grüße
        Simon

Leave a Reply

Your email address will not be published.